Erlebnis pur von Johannesburg nach Durban – Individualreise

Südafrika | Reise

Von Johannesburg bis Durban

 

Route:

* Hazyview * Panorama Route * Klaserie Game Reserve * Lowveld * Swaziland * Thanda Private Game Reserve *iSimangaliso Wetland Park * Umhlanga

image
Preis ab
Preis auf Anfrage auf Basis einer Selbstfahrerreise
Zeitraum
individuell

Höhepunkte der Reise

  • charmantes Resort mit Hippos im Garten in Hazyview zum Auftakt für die Panoramaroute
  • in diese Lodge werden Sie sich verlieben: Makumu Lodge im Klaserie Game Reserve
  • Swaziland ein eigenständiges Land innerhalb Südafrikas
  • zu Besuch bei den Hippos und Krokos in St. Lucia
  • Ausklang am Strand des Indischen Ozeans

Preis ab
Preis auf Anfrage auf Basis einer Selbstfahrerreise
Zeitraum
individuell

Höhepunkte der Reise

  • charmantes Resort mit Hippos im Garten in Hazyview zum Auftakt für die Panoramaroute
  • in diese Lodge werden Sie sich verlieben: Makumu Lodge im Klaserie Game Reserve
  • Swaziland ein eigenständiges Land innerhalb Südafrikas
  • zu Besuch bei den Hippos und Krokos in St. Lucia
  • Ausklang am Strand des Indischen Ozeans

Tag 1

Anreise

Abflug aus Deutschland

Tag 2

Ankunft in Johannesburg

Ankunft auf dem OR Tambo International Airport in Johannesburg. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten übernehmen Sie den für Sie reservierten Mietwagen und fahren zur Cradle Moon Lake Side Lodge.

Tagesentfernung: ca. 88 km / Fahrzeit: ca. 1 Std.

Die Cradle Moon Lakeside Lodge liegt landschaftlich sehr schön am Stadtrand, zwischen den Metropolen Johannesburg und Pretoria. Der Ausblick auf die Swaartkop Berge lässt die Nähe zur Stadt ganz vergessen und dennoch bietet die Lage eine sehr gute Verkehrsanbindung.

Die Unterkunft besteht aus Chalets, gebaut im Stil afrikanischer Rundhütten, jedoch mit dem Komfort eines modernen Hotels ausgestattet. Die Chalets sind außergewöhnlich geräumig und haben eine private Terrasse mit Ausblick in das umliegende Wildreservat.

Die Chalets für Familien haben zwei Schlafzimmer. Ein Swimmingpool erfrischt nicht nur die Hotelgäste. Auch Zebras und Giraffen finden sich ein, um Wasser zu trinken.

Im Wildreservat der Lodge leben viele verschiedene Antilopenarten und Gäste können für den Nachmittag eine Pirschfahrt buchen.

Lassen Sie sich von einem herrlichen Sonnenuntergang über der afrikanischen Landschaft verzaubern.

1x Übernachtung und Frühstück

CRADLE MOON LAKESIDE GAME LODGE, MULDERSDRIFT, BEI JOHANNESBURG

Tag 3-4

Fahrt in die Provinz Mpumalanga nach Hazyview

Gestärkt mit einem guten Frühstück verlassen Sie die Provinz Gauteng und fahren in Richtung Osten.

Tagesentfernung: ca. 454 km / Fahrzeit: ca. 6 Std.

In Ihren Reiseunterlagen werden Sie die landschaftlich schönste Route finden, die über Dullstroom in die Ausläufer der Kleinen Drakensberge führt.

Sie erreichen den Ort Hazyview, der umgeben von Obstplantagen am Fuße der berühmten Panorama Route liegt. Wir empfehlen Ihnen das Hippo Hollow Country Estate.

Dieses Landhotel liegt am Ortsrand von Hazyview idyllisch am Ufer des Sabi River.

Die River View Chalets überblicken den Fluss, in dem Hippos leben, die häufig bei Sonnenuntergang am Ufer beobachtet werden können. Auch eine exotische Vogelwelt lebt in dem dichten Buschwerk am Wasser.

Die Chalets haben ein Strohdach, was angenehm kühlt und sind im afrikanischen Stil eingerichtet. Jedes Chalet hat eine kleine Terrasse, ausgestattet mit Sitzmöbeln.

Die Hotelterrasse, die sich vor dem Restaurant erstreckt, ist der ideale Ort, einen Drink zu genießen.

Das à la carte Restaurant des Hotels bietet gute Küche. Den Wein dazu kann man sich selbst im Weinkeller aussuchen. Es gibt gleich zwei Swimmingpools in der großen Gartenanlage und einen Souvenirshop.

2x Übernachtung und Frühstück

HIPPO HOLLOW COUNTRY ESTATE, HAZYVIEW

Ihr Hotel ist ideal gelegen um die landschaftlichen Höhepunkte der Provinz Mpumalanga zu erkunden. Die Panorama Route beginnt fast vor der Haustür und zieht sich durch das Naturreservat des Blyde River Canyon.

Bewaldete Hügel, dazwischen Wasserfälle, sogar Köhlermeiler, die noch nach alter Tradition betrieben werden, bieten immer wieder neue Eindrücke.

Das God’s Window bietet eine grandiose Aussicht auf eine Felsspalte im Gelände. Der Blick geht auf steile Hänge und das 1000 m tiefer gelegene Lowveld, wie die Tiefebene genannt wird.

 

Für einen Spaziergang an den Bourk Luck Potholes sollten Sie sich etwas Zeit nehmen.

Hier fließen die beiden Flüsse Blyde und Treur zusammen und das Wasser hat kreisrunde Becken gespült. Ein gewisser Bourk fand hier einst Gold. Der Spaziergang führt zu den beiden Flussläufen und je nach Wasserstand kann man über die Felsen gehen. Von den Stegen, die entlang es Spazierwegs die Flüsse überspannen, kann man die faszinierendsten Felsgebilde sehen.

In dem kleinen Ort Graskop kann man gut eine Mittagspause einlegen. Restaurant Harry’s Pancakes ist weltberühmt.

Graskop bietet auch eine Auswahl an aufregenden Aktivitäten.

Unser Tipp: Der Graskop Gorge Lift

In einer Glaskabine fahren Sie 51 m tief von den Klippen in die bewaldete Schlucht. Unten angekommen, wartet ein aufregender Walk von etwa 500 m über erhöhte Holzplattformen, Stege und Brücken durch den Regenwald. Über die Klippen stürzt der Motitsi River als Wasserfall 70 m in die Tiefe. Die Fahrt im Lift dauert nur wenige Minuten. Der Aufenthalt im Regenwald richtet sich ganz nach Ihren Interessen die Natur zu erkunden.

Höhepunkt auf der Route ist der Blyde River Canyon, der drittgrößte Canyon der Welt. Ein unvergessliches Panorama liegt vor Ihnen. Der Fluss schlängelt sich 800 m tiefer durch den roten Sandstein.

Dominierend sind die drei Bergkuppen, die aufgrund ihrer Form die „Three Rondawels“ genannt werden. Die Bergkuppen erinnern an afrikanische Rundhütten, die in der Sprache Afrikaans Rondawels genannt werden.

 

©EXTRA TOURS Africa – Johannesburg

 

 

Tag 5-6

Fahrt zum Klaserie Game Reserve in die Makumu Lodge

Am Eingangstor zum Klaserie Game Reserve werden Sie von einem Fahrer der Makumu Lodge erwartet. Sie lassen Ihren Mietwagen stehen und fahren mit dem Ranger im offenen Landrover weiter. Die Fahrt zur Makumu Lodge dauert etwa eine Stunde. Ab jetzt heißt es Augen auf. Es ist sehr gut möglich, dass Sie unterwegs bereits Tiere zu sehen bekommen.

Endlose Weite dieses nördlichen Wildschutzgebietes wird immer dann erkennbar, wenn der Landrover einen der zahlreichen Hügel erklommen hat.

Das Makumu Team bereitet Ihnen einen herzlichen Empfang und Sie beziehen Ihre Suite.

Fühlen Sie sich versetzt in den großartigen Afrikafilm “Out of Africa” und erleben Sie Ihren afrikanischen Traum.

Auf einen Granithügel gebaut, bietet die Lage der Lodge einen herrlichen Ausblick über den afrikanischen Busch.

Die besondere Atmosphäre der Makumu Lodge ist bereits bei der Ankunft spürbar. Die Hektik des Alltags bleibt zurück.

Der deutsche Besitzer Stefan Breuer hat sich bei der Innenausstattung der Zimmer und Wohnräume durch die Bushmen Tradition inspirieren lassen.

Die Räume sind lichtdurchflutet und spiegeln die warmen Farben der Sonne wieder.

Mit nur 3 luxuriös ausgestatteten Chalets, die jeweils mit zwei getrennten Schlafzimmern mit eigenem Bad ausgestattet sind, genießen die Gäste einen persönlichen aber unaufdringlichen Service.

 

©lpl-films

 

Jedes Schlafzimmer hat eine private Terrasse, mit Ausblick in die Wildnis. Nicht selten spazieren Antilopen vorbei.

Sie werden zum Mittagessen erwartet, das entweder ganz zwanglos in der offenen Küche oder auf der Veranda serviert wird.

Am späten Nachmittag unternehmen Sie einen ersten Game Drive im offenen Landrover. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Ranger in „seine Welt“ entführen.

Die Ranger im afrikanischen Busch verfügen über ein bemerkenswertes Augenlicht und einen ausgeprägten Spürsinn. Jede Veränderung an einer Baumrinde, jedes Geräusch wird erkannt.

Bei Sonnenuntergang serviert der Game Ranger den in Afrika legendären “Sundowner Drink”.

Erleben Sie, wie die Sonne versinkt und die Natur für einen Moment zum Stillstand kommt.

Kurz danach beginnen wie auf Kommando die Geräusche der anbrechenden Nacht. Durch Einsatz eines Scheinwerfers wird die Fahrt auch nach Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt.

Die nachtaktiven Tiere bei der Jagd zu beobachten ist spannend, erfordert aber oft Geduld.

Zum Abendessen kehren Sie zur Makumu Lodge zurück. Bereits von weitem erkennen Sie die Lodge, die jetzt von unzähligen Kerzen beleuchtet ist. Das Abendessen wird nach Möglichkeit unter dem Sternenhimmel in der Boma serviert.

Anschließend können Sie den Tag am offenen Feuer in bequemen

Safaristühlen ausklingen lassen.

3x Übernachtung auf der Basis all inclusive Service, alle Mahlzeiten, Erfrischungsgetränke, lokale alkoholische Getränke, und alle

Safariaktivitäten, Airport Transfers ab/bis Hoedspruit Airport.

MAKUMU PRIVATE LODGE, KLASERIE PRIVATE GAME RESERVE

– Auf den Spuren der Big Five im Klaserie Game Reserve –

Auf Makumu gibt es keine starren Zeitpläne. Ihr Wohlbefinden, Ihre Zeit zu Relaxen und Ihr Interesse an der Natur hat Vorrang. Das Makumu Team bespricht mit Ihnen, wie der Tag gestaltet werden könnte.

Ob Sie sich für einen Early Morning Game Drive entscheiden oder den Sonnenaufgang auf Ihrer Terrasse genießen möchten, bleibt Ihnen überlassen.

Ob Sie abends gemütlich beim Glas Wein sitzen oder den Wunsch haben, nach dem Abendessen noch einmal auf Nachtpirsch zu gehen – alles kann arrangiert werden.

Ebenso werden Sie täglich immer wieder neu überrascht, was die Küche zaubert und welche Locations für die Mahlzeiten gewählt werden.

Kaffeepause früh morgens im Busch…

oder ein Abendessen im trockenen Flussbett…

Makumu verzaubert seine Gäste immer wieder.

Das Klaserie Game Reserve grenzt an den westlichen Rand des Krüger Nationalparks und liegt damit in einem der tierreichsten

Naturschutzgebieten Südafrikas.

Das Naturschutzgebiet ist ein Zusammenschluss mehrerer privater Wildreservate, die sich vor Jahren darauf geeinigt haben, ihre Zäune zu entfernen, um einen natürlichen Wildwechsel zu ermöglichen. Auch der Zaun, der die privaten Gebiete vom Krüger National Park getrennt hatte, wurde entfernt. Das Game Reserve beheimatet die Big Five, also Nashorn, Löwe, Büffel, Elefant und Leopard. Dazu gibt es viele Antilopenarten, Zebras, Giraffen, Warzenschweine, sowie exotische Vögel und vieles mehr.

Lassen Sie die Seele baumeln, in Ihrer privaten Hängematte auf Ihrer Veranda …

… oder Sie relaxen am Pool

Ein großer, natürlich angelegter Swimmingpool bringt während der warmen Mittagsstunden willkommene Abkühlung. Hin und wieder schauen sogar Elefanten vorbei.

Weitere Infos unter:

Hoteltipp: Makumu Lodge

 

Tag 7

Fahrt ins Lowveld nach White River

Unser Tipp für einen ersten Stopp: Der Besuch des „Hoedspruit Endangered Species Centre“ zu buchen,das das innerhalb des Kapama-Geländes liegt.Die Fahrtzeit ab Makumu beträgt ca. 1,5 Stunden. Der Transfer, sowie die Buchung einer Führung kann bei Ihrem Lodge Manager gebucht werden.Das Hoedspruit Endangered Species Centre hat sich der Erhaltung und dem Schutz von gefährdeten Tierarten Afrikas, wie z.B. Geparden und Wildhunden, verschrieben. Während Ihres Besuches dieser großartigen Einrichtung erfahren Sie sehr viel Interessantes über den Erhalt des besonderen Gens, mit dem die
Königs Geparden ausgestattet sind. Sie haben die Möglichkeit, die Geparden aus nächster Nähe zu beobachten. Wer weiß, vielleicht übernehmen Sie ja eine Patenschaft für eine dieser königlichen
Großkatzen, denn die Adoption für einen Zeitraum ist möglich. Auch Wildhunde leben in diesem Wildreservat und sind Teil eines Projektes, diese Tierart vom Aussterben zu schützen.

Aufgrund des akuten Problems mit Wilderern, die Nashörner wegen ihres Horns töten, hat sich das Wildreservat auch den Nashorn Babys angenommen, wenn im Busch verwaiste Nashorn Babys gefunden werden.Ziel ist es, die Jungtiere so aufzupäppeln, bis sie wieder ausgewildert werden können.

Sie fahren auf der R40 in Richtung Süden, vorbei an afrikanischen Dörfern. Fahren Sie vorsichtig, es befinden sich Fußgänger, Ziegen und andere Haustiere auf der Straße.
Ihre Fahrt führt wieder an Hazyview vorbei und Sie bleiben auf der R40 in Richtung White River und Nelspruit. Achten Sie auf die Beschilderung zum White River Country Club. Das Oliver’s Restaurant mit Lodge ist ebenfalls ausgeschildert. Sie biegen nach rechts ab und sehen nach etwa 800 m links den Eingang zu Ihrem Hotel. Die Inhaberin, Tanya Ruf, spricht Deutsch.
Genießen Sie die harmonische Kombination von österreichischer und südafrikanischer Gastfreundschaft. Oliver’s ist schon seit Jahren als eines
der beliebtesten Restaurant in der Region White River bekannt und hat in den letzten Jahren mehrmals die Auszeichnung Top 100 Restaurants in Südafrika erhalten.

1 Übernachtung und Frühstück

OLVERS RESTAURANT & LODGE, BEI WHITE RIVER

 

Tag 8:

Fahrt ins Königreich Swaziland

Sie verlassen White River und fahren i zum Grenzübergang nach Swaziland.

Tagesetappe: ca. 214 km / Fahrzeit: ca. 3 Stunden

Am Grenzübergang erhalten Sie ein Touristenvisum, was ohne große Formalitäten erteilt wird. Die Fahrt durch das Königreich ist ein Stück Schwarzafrika und sehr interessant. Im südöstlichen Teil des kleinen Königreiches liegt der Mkhaya National Park.

Der Mkhaya National Park, der Teil des Swaziland Big Game Parks ist, wird von verschiedenen Institutionen unterstützt, u.a. vom World Wide Fund for Nature, der South African Nature Foundation, vom holländischen Königshaus und weiteren international bekannten

Naturschutzorganisationen.

Wichtiger Bestandteil der Unterstützung ist es, der Bevölkerung von Swaziland Arbeitsplätze und die Möglichkeit der Selbstversorgung zu schaffen.

Der National Park ist benannt nach dem Akazienbaum Mkhaya. Das Wort bedeutet gleichzeitig Haus, weil der Baum mit seinem harten Holz gern für die Erbauung von afrikanischen Hütten genutzt wird.

Die Stämme dieser Bäume hat man zum Teil stehengelassen, als das Stone Camp gebaut wurde und die Chalets wurden um die Bäume oder Äste herumgebaut.

Die Unterkunft im Stone Camp besteht aus halboffenen Steinbungalows, die entlang eines trockenen Flussbettes liegen. Es gibt weder Fensterscheiben noch Türen, jedoch sind die Bungalows vor größeren Tieren und unerwünschten Lebewesen des afrikanischen Schutzes geschützt.

Die Chalets werden mehrmals täglich gereinigt und das Servicepersonal bereitet die Zimmer am Abend für die Nacht vor.

Es gibt keine Elektrizität im Camp. Abends sorgen Petroleumlaternen für eine ganz besondere Atmosphäre. Das Wasser für die Dusche wird in einem Zuber mit Feuer erwärmt.

Die Mahlzeiten werden tagsüber im Schatten der Bäume serviert.

Abends trifft man sich am offenen Feuer.

Der Aufenthalt im Stone Camp ist Afrika pur und wird Ihnen unvergesslich bleiben.

Pirschfahrten und geführte Buschwanderungen werden angeboten und können noch vor Ort gebucht werden. Büffel, das schwarze Nashorn, viele verschiedene Antilopenarten, die zum Teil in anderen Wildreservaten Südafrikas nicht vorkommen, können im Mkhaya National Park beobachtet werden.

1x Abendessen, Übernachtung und Frühstück

STONE CAMP, MKHAYA NATIONAL PARK, SWAZILAND

Tag 9-10

durch Swaziland nach St. Lucia

Heute durchqueren Sie den südlichen Teil von Swaziland und lernen eine vielfältige Landschaft mit typischen schwarzafrikanischen Szenen kennen.

Tagesentfernung: ca. 251 km / Fahrzeit: ca. 3 Stunden

Kleine Dörfer, Souvenirstände der Schnitzer und tanzende Kinder an der Straße vermitteln das für Swaziland charakteristische Bild.

Am südlichen Grenzübergang von Swaziland fahren Sie wieder über die Grenze nach Südafrika und weiter in Richtung Süden.

Sie erreichen den kleinen Ort St Lucia, der zwischen dem iSimangaliso Wetland Park und dem Hluhluwe Wildreservat liegt (sprich: schluschluwe).

Der beliebte Ferienort Ort St. Lucia liegt auf einer Landzunge an der Mündung der Lake St. Lucia Lagune. Im Westen erstreckt sie das St. Lucia Estuary und im Osten wird St. Lucia vom Indischen Ozean begrenzt.

Die Kingfisher Lodge, ein gemütliches Bed & Breakfast Haus, liegt umgeben von einem üppigen Garten, in dem sich Bananenstauden mit Palmen abwechseln. Die überdachte Terrasse ist mit bequemen Sitzmöbeln ausgestattet. Hier kann man mit Blick auf den Swimmingpool wunderbar den Tag ausklingen lassen.

2x Übernachtung und Frühstück

KINGFISHER LODGE, ST. LUCIA

St. Lucia ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflugstouren in den Wetland Park und in den Hluhuwe / Umfolozi National Park.

Der iSimangaliso-Wetland-Park wurde 1999 von der UNESCO in die Liste der Weltnaturerbe aufgenommen.

Der National Park umfasst eine rund 60 km lange Flussmündung, die als Lagune parallel zur Küste verläuft. Die Lagune ist durch einen Dünensaum vom Meer getrennt.

Der Zusammenfluss von See- und Süßwasser ermöglicht ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot, daher gibt es hier unzählige Fischarten sowie eine nicht weniger beeindruckende Vielfalt an Vogelarten.

Eine weitere Attraktion sind die zahlreichen Flusspferde und Krokodile. Mit ca. 1.500 Exemplaren ist der Krokodilbestand im St. Lucia See größer als in allen anderen Wildreservaten in Südafrika.

Über 600 Hippos verbringen die Sonnenstunden in den Gewässern von St. Lucia. Am Abend kommen sie aus dem Wasser und grasen an den Ufern.

Vogelbeobachter kommen hier ebenso auf ihre Kosten. Man kann den afrikanischen Fischadler sehen und seinen charakteristischen Ruf hören, große Flamingo Schwärme sind eine Attraktion, verschiedene Reiherarten, Eisvögel und viele verschiedene Wasservögel können beobachtet werden.

Unsere Empfehlung:

“Hippo & Croc Tour” mit St. Lucia Advantage Tours

Die “Hippo & Croc Tour” wird im iSimangaliso Wetland Park durchgeführt. Das Boot startet 3x täglich. Die Tour in dieser atemberaubenden Landschaft dauert zwei Stunden. Dieses Unternehmen bietet auch Whale Watching Bootstouren an. Während der Monate Juli bis Oktober können vor der Küste Buckelwale gesichtet werden.

Nehmen Sie sich Zeit für eine ausgedehnte Strandwanderung. Der Sandstrand erstreckt sich fast endlos durch das Maputaland nach Mosambik. Die bewachsenen Dünen bilden eine natürliche Grenze zu den Wildreservaten und stehen ebenfalls unter Naturschutz.

Dieser nördliche Teil der Ostküste wird Elephant Coast genannt, ein Naturparadies mit einzigartiger Vielfalt.

Tag 11-3

An der Küste entlang nach Umhlanga Rocks - Badeaufenthalt am Indischen Ozean

uf Ihrer Fahrt durch die Heimat der Zulus werden Sie von den rollenden Hügeln der riesigen Zuckerrohr Plantagen auf der einen und dem Indischen Ozean auf der anderen Seite begleitet.

Tagesentfernung: ca. 223 km / Fahrzeit 2 Std. 40 Min.

Der Anbau von Zuckerrohr sichert in der Provinz KwaZulu/Natal das Haupteinkommen der Bevölkerung.

Sie erreichen den beliebten Badeort Umhlanga Rocks.

Wenn Sie als Familie verreisen würde sich für die Verlängerung ein Aufenthalt in folgender Ferienwohnung empfehlen.

Ihre Ferienwohnung liegt unmittelbar gegenüber der Badebucht. Hier ist der Strand mit Haifischnetzen geschützt.

Alternativ Aufenthalt in einem der schönen Hotels vor Ort

3x Übernachtung ohne Verpflegung

D3 SEA LODGE APARTMENT, UMHLANGA ROCKS

– Badeaufenthalt am Indischen Ozean –

Ein Sandstrand, soweit das Auge reicht!

Das Klima am Indischen Ozean ist grundsätzlich feuchtwarm und von wenigen Regentagen abgesehen, herrscht das ganze Jahr über Badewetter.

Ein Ausflug nach Durban bietet sich an. Die Fahrzeit beträgt nur etwa 20 Minuten.

Durbans größte Attraktion ist der Ushaka Marine World Komplex.

Kernstück dieses Fun Parks ist das Sea World Aquarium. In einem nachgebauten gesunkenen Dampf-Frachter aus dem Jahre 1920 wurden Groß-Aquarien von fast 500 m Länge eingebaut, welche die Vielfalt der Unterwasserwelt vor der Ostküste Südafrikas eindrucksvoll demonstrieren. Ein Spaziergang durch die Unterwasserwelt des Ushaka Ocean Museum ermöglicht dem staunenden Besucher aus nächster Nähe nicht nur Haie, sondern die ganze Artenvielfalt der Meereslebewesen zu sehen.

Tag 14

Abreise

Routenverlauf

Johannesburg
Südafrika

Johannesburg

Mpumalanga
Südafrika

Hazyview
Südafrika

Makumu Private Game Lodge
Südafrika

White River
Südafrika

Swaziland

St Lucia
Südafrika

Umhlanga Rocks
Umhlanga
Südafrika

Durban
Südafrika